ADFC-Fahrradklima-Test 2018: Isernhagen wird mit Note 4,3 Vorletzter in Niedersachsen

Fahrradklima-Test 2018

Die Ergebnisse sind da!

Isernhagen erneut mit schlechten Noten

 

Beim jüngst in Berlin vorgestellten bundesweiten Fahrradklima-Test 2018 des ADFC landete Isernhagen erneut auf einem der hinteren Plätze der fahrradfreundlichsten Städte bzw. Kommunen seiner Größe. Mit einer repräsentativen Teilnehmerzahl von 107 hatten Isernhagener Radfahrer und Radfahrerinnen an der bundesweiten Befragung teilgenommen. Besonders schlechte Noten vergaben die Isernhagener für die geringe Breite der (Rad)wege,  die mangelhafte Beschaffenheit der Oberfläche der (Rad)wege, die fehlende Falschparkerkontrolle auf Radwegen und die unzureichende Förderung des Radverkehrs durch die Gemeinde Isernhagen.

Fahrradfreundlichkeit ist ein wichtiger Standortfaktor für moderne Gemeinden. Deshalb macht es uns Sorgen, dass sich die Isernhagener auf den Radwegen unwohl fühlen. Der Fahrradklima-Test zeigt bei anderen Städten, dass kontinuierliche Radverkehrsförderung auch honoriert wird und sich in einem guten Verkehrsklima niederschlägt. Schon mit vergleichsweise kleineren Maßnahmen ließe sich die Situation deutlich verbessern. Wenn Isernhagen ernsthaft daran gelegen ist, dass gemäß ihrem Klimaschutzprogramm mehr Menschen aufs Rad steigen, dann muss jetzt gehandelt werden.

Isernhagen liegt bundesweit auf Platz 268 von 311 in der Kategorie der Städte/Kommunen unter 50.000 Einwohner, auf Landesebene auf dem vorletzten Platz (36 von 37). In der Region Hannover nimmt Isernhagen erneut den letzten Platz ein. In der Gesamtbewertung von 4,3 (Schulnotensystem) hat sich Isernhagen gegenüber dem letzten Test (2016;  4,2) verschlechtert. Die detaillierten Ergebnisse des Fahrradklima-Tests 2018 und bundesweite Trends finden Sie im Internet auf www.fahrradklima-test.de

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und wurde im Herbst 2018 zum achten Mal durchgeführt. Er wird durch das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) aus Mitteln zur Umsetzung des Nationalen Radverkehrsplans 2020 gefördert.
Über 170.000 Bürger stimmten bundesweit ab – eine Steigerung von 40 Prozent gegenüber dem letzten Test im Jahr 2016. Die Zunahme führt der ADFC auf das wachsende Interesse am Thema Fahrrad und Radverkehr zurück. Die Note für die Fahrradfreundlichkeit sank von 3,81 (2016) auf 3,93. Damit ist das Radklima in Deutschland nur ausreichend. Auch das Sicherheitsgefühl hat sich auf 4,16 verschlechtert. 81 Prozent möchten getrennt vom Autoverkehr Rad fahren, bei den Frauen sind es sogar 86 Prozent.

Weitere Informationen:

Ergebnisse Isernhagen

Ergebnisse Einzelfragen

Ergebnisse Region Hannover

Freitexte (werden später veröffentlicht)

© ADFC Wennigsen/Barsinghausen 2019

Verwandte Themen