Ergebnisse des Stadtradel-Wettbewerbs 2016 für Isernhagen

Stadtradel-Wettbewerbs 2016 – Ergebnisse für Isernhagen

An dem diesjährigen bundesweiten Stadtradel-Wettbewerb, der in der Region Hannover vom 29. Mai bis 18.Juni 2016 stattfand, haben zum ersten Mal alle 21 Städte und Gemeinden der Region teilgenommen. Drei Wochen lang wurde um die Wette geradelt, Radkilometer für den Klimaschutz gesammelt sowie für eine vermehrte Nutzung des Rades geworben. Gezählt wurden alle Fahrradkilometer, die während des Aktionszeitraums beruflich, privat oder im Rahmen organisierter Radtouren zurückgelegt wurden.

Die Gemeinde Isernhagen hat in diesem Jahr bereits das 3. Mal teilgenommen, konnte aber mit insgesamt 23.475 Kilometern und 85 Teilnehmern das Vorjahresergebnis von 27.149 Kilometern und 91Teilnehmern leider nicht erreichen. Im Regionsvergleich der Kommunen mit den meisten Radkilometern ist Isernhagen gegenüber dem Vorjahr von Platz 10 auf Platz 18 zurückgefallen.

Unter den 6 Isernhagener Teams hat die Mannschaft des ADFC-Isernhagen mit ihren 20 TeilnehmerInnen ihre gute Vorjahresleistung nochmals steigern können und mit insgesamt 7.263 Kilometern und einer CO2-Einsparung von 1.031 kg den Spitzenplatz erreicht.

Weitere Ergebnisse finden Sie hier

Da die Gemeinde Isernhagen im Gegensatz zu ihren Nachbargemeinden auch in diesem Jahr auf eine Veranstaltung zur Ehrung der Stadtradel-TeilnehmerInnen ,  insbesondere ihrer leistungsstärksten RadlerInnen, verzichtet, wird sich der ADFC im Rahmen seines monatlichen Radlertreffs am Montag, d. 25. Juli bei den Mitgliedern seines Teams bedanken und ihre Teilnahme und Leistung mit einer Urkunde würdigen.

Die Einladung und weitere Informationen hier

Fahrradtour zum Kloster Wienhausen

Stadtradel-Fahrradtour zum Kloster Wienhausen

Die ADFC-Ortsgruppe Isernhagen bietet im Rahmen des Stadtradelns am Samstag, den 18. Juni eine von ADFC-Tourenleiter Volker Reemts geführte Fahrradtour nach Wienhausen bei Celle an. Wir starten  um 10.00 Uhr in Kirchhorst auf dem Parkplatz gegenüber der Nikolaikirche. Von hier aus geht es auf gut ausgebauten Radwegen und ruhigen Nebenstraßen über Schillerslage, Otze, Nienhagen, Wathlingen, Papenhorst, Flackenhorst, Bockelskamp nach Wienhausen.

In Wienhausen werden wir das bereits im 13. Jahrhundert gegründete Kloster aufsuchen und an einer Führung teilnehmen (Kostenbeitrag 5,50 €). Danach besteht noch ausreichend Zeit sich die idyllische Klosterumgebung anzuschauen und/oder in einer der klosternahen Gaststätten eine Rast zu machen. Die Rückkehr nach Kirchhorst ist für ca. 17 Uhr vorgesehen.

Für Verpflegung und Getränke während der Tour ist jeder selbst zuständig. Die Streckenlänge für Hin- u. Rückfahrt wird ca. 60 km betragen. Jeder Teilnehmer fährt auf eigene Gefahr und sollte über ein verkehrssicheres Fahrrad verfügen. Auch Fahrer mit Pedelecs sind willkommen. Mitfahrende Nichtmitglieder würden uns mit einer Spende von 2,-  € eine Freude machen.

Nähere Hinweise zur Radtour bei Volker Reemts:
Telefon: 05139-89299
E-Mail:  isernhagen@adfc-hannover.de
Eine Anmeldung wäre für die Planung hilfreich.

Weitere Informationen zum Kloster Wienhausen unter:
http://www.kloster-wienhausen.de/index.php?cPage=0&sPage=0

Isernhagener ‚Stadtradler‘ trotzen dem Regen

Der Auftakt des diesjährigen Stadtradelns fiel am vergangenen Sonntag (29. Mai) auch in Isernhagen buchstäblich ins Wasser. Trotz Werbung und vielfacher Ankündigung in der Presse waren zum Startplatz am Altwarmbüchener See nur einige Mitglieder des ADFC Isernhagen erschienen (Foto). Bis zum Hauptsammelpunkt in Anderten verlief die Sternfahrt zunächst in strömendem Regen. Dann klarte es auf und Hunderte von Fahrrad-Enthusiasten radelten mit Polizeibegleitung über den autofreien Südschnellweg zum Waterlooplatz in Hannover, wo sie bei volksfestlicher Stimmung auf acht Themenmeilen ein vielfältiges Programm zum Thema Klimaschutz, Radfahren, Fansport etc.  erwartete.

ADFCler am Startplatz zur Sternfahrt in Altwarmbüchen (Foto: Svenja Theunert)

ADFCler am Startplatz zur Sternfahrt in Altwarmbüchen (Foto: Svenja Theunert)

Stadtradeln 2016 – ADFC-Isernhagen stellt eigenes Team

Stadtradeln_logo

Unsere Gemeinde Isernhagen nimmt auch in diesem Jahr wieder am Stadtradeln teil (www.stadtradeln.de/isernhagen2016.html). Die ADFC-Ortsgruppe Isernhagen unterstützt diese Kampagne mit einem eigenen Team und ruft  ihre Mitglieder und Radfahrinteressierte zum Mitmachen auf. Bitte registriert Euch und tretet unserem ADFC-Team bei! Im Aktionszeitraum vom 29.05. – 18.06.16 wollen wir viele Fahrradkilometer erradeln, um damit die Bedeutung des Fahrrades als umwelt-, klima- und ressourcenschonendes Verkehrsmittels ins Bewußtsein der Entscheidungsträger zu rücken um mit ihrer Unterstützung zu einer Verbesserung der Radfahrinfrastruktur zu kommen.
Die Aktion Stadtradeln beginnt am 29.05.16 mit der Sternfahrt zum „Autofreien Sonntag“ in die Landeshauptstadt Hannover mit vielen Auftaktveranstaltungen. Die Fahrt ins Stadtzentrum verläuft mit Polizeibegleitung  über autofreie Schnellwege. (www.fahrradsternfahrt-hannover.de)

Unser Hauptsammelpunkt ist Altwarmbüchen, Seestraße (Parkplatz TuS/Wassersportverein). Die Startzeit dort ist 09:40 Uhr. In Kirchhorst startet bereits um 09:15 Uhr eine Gruppe vom Kirchhorster Kreisel aus zum Sammelort. Gemeinsam fahren wir dann zum Zustiegspunkt nach Misburg (8km). Von dort geht es mit Polizeibegleitung weiter. Die Fahrbedingungen sind  familienfreundlich auch mit Kinderfahrrädern zurückzulegen.

In der Vergangenheit hat sich gezeigt, dass an einer gemeinsamen Rückfahrt kein großes Interesse bestand und eine individuelle Heimfahrt bevorzugt wurde. So werden wir auch in diesem Jahr von einer organisierten Rückfahrt absehen.

Neue ADFC-Ortsgruppe in Isernhagen gegründet!

In der gut besuchten ADFC-Gründungsversammlung, zu der auch einige Kommunalpolitiker erschienen waren, wurde am Donnerstag, 14. April für die kommenden zwei Jahre der Vorstand für eine eigenständige  ADFC-Ortsgruppe Isernhagen gewählt. Als Sprecher kandidierte Klaus-Jürgen Hammer (Lohne). Er wurde einstimmig gewählt wie auch die beiden stellvertretenden Sprecher Gerhard Bargsten (Lohne) und Volker Reemts (Neuwarmbüchen, auch Kassenwart). Als Beisitzer ergänzen Monika Holz (Altwarmbüchen), Ulf Preuschoff (HB) und Siegfried Lemke das Vorstandsteam. Kassenprüfer wurden Doris Gunia (Kirchhorst) und Marion Burchard (Neuwarmbüchen).
Nach der Wahl skizzierten Sprecher und Beisitzer die zukünftigen Arbeitsschwerpunkte und riefen zur Mitwirkung auf. Außerdem wurde das diesjährige Feierabend-Radtourenprogramm sowie die Tourenleiter vorgestellt.
Als Reaktion auf die Vorstellung einer geplanten Mängelkartei kamen aus den Reihen der Mitglieder und Gäste bereits zahlreiche Hinweise auf Gefahrenstellen und unzulängliche Verkehrsführungen. Dabei wurde auch beklagt, dass von der Gemeinde zu wenig für die Verbesserung der Radfahrinfrastruktur getan werde. Auf Antrag der Mitgliederversammlung soll der neue Vorstand die Gemeindeverwaltung um die Benennung eines kompetenten Ansprechpartners für Radverkehrsangelegenheiten bitten, um die Kommunikation des ADFC mit der Gemeinde zu verbessern.

Vorstandsmitglieder der neuen ADFC-Ortsgruppe Isernhagen

Vorstandsmitglieder der neuen ADFC-Ortsgruppe Isernhagen

Rad-Sternfahrt des ADFC-Isernhagen zum Bauernhausmuseum!

Anlässlich der Ausstellungseröffnung am 8. Mai 2016 um 11:30 Uhr im Wöhler-Dusche-Hof ruft der neu gegründete ADFC Isernhagen zu einer Fahrrad-Sternfahrt auf.
Der Verein „Nordhannoversches Bauernhaus Museum Isernhagen e.V.“ hat mit der historischen Ausstellung „Von hier nach da – Mobilität in und um Isernhagen“ ein Thema im Blick, von dem der ADFC sich sofort angesprochen fühlte.  Immer mehr Menschen konnten  mittels Fahrrad   ihre persönliche Mobilität erweitern. Angesichts der Klimaproblematik und zur Gesunderhaltung gibt es auch heute nichts Besseres.
In Abstimmung mit dem Bauernhausverein   wird  der örtliche ADFC daher  mit einem Info-Stand im Außenbereich über die aktuellen Möglichkeiten des Radverkehrs in und um Isernhagen informieren.
Wir würden uns freuen, wenn möglichst viele Menschen rechtzeitig zur Ausstellungseröffnung mit dem Fahrrad anreisen. Startpunkt für die gemeinsame Anreise ist am Sonntag um 10:30 Uhr in Neuwarmbüchen , Hinter den Höfen/ Einmündung Schmiedestraße.
Das Bauernhausmuseum mit seinem engagierten Team ist immer einen Sonntagsausflug  wert. Die Anreise mit dem Fahrrad ist empfehlenswert, da es am Museum keine Parkplätze gibt.

Start der ADFC-Feierabendtouren in Isernhagen

Start der ADFC-Feierabendtouren in Isernhagen

Am Donnerstag, den 21. April startet die neue ADFC-Ortsgruppe Isernhagen ihr Feierabendtouren-Programm mit der ersten Radtour. Von April bis September werden wöchentliche Rundtouren jeweils am Donnerstag um 18.00 Uhr angeboten (im September um 17 Uhr). Es handelt sich um geführte Rundtouren, die über ca. 2 Std. und ca. 30 km durch Isernhagen und die nähere Umgebung verlaufen. Startpunkt ist der Parkplatz gegenüber der Nikolai-Kirche in Kirchhorst. Auch Nicht-Mitglieder und Fahrer mit Pedelecs sind eingeladen an den abendlichen Touren teilzunehmen. Jeder Teilnehmer fährt auf eigene Gefahr und sollte ein verkehrssicheres Fahrrad besitzen.

Weitere Informationen bei Gerhard Bargsten vom ADFC Isernhagen (Tel. 05139-4506) g.bargsten@gmx.de

Feierabendradler am Startplatz in Kirchhorst

Feierabendradler am Startplatz in Kirchhorst

Gründungsversammlung ADFC-Isernhagen

Gründungsversammlung der neuen ADFC-Ortsgruppe Isernhagen am 14. April 2016

Die al­te ADFC-Ortsgruppe Burg­wedel/Isernhagen hat sich im Februar in zwei Gruppen ge­teilt. Die notwendige Grün­dungsversammlung der neu­en Ortsgruppe Isernhagen findet am Donnerstag, 14. April, um 19.00 Uhr in der Begegnungsstätte Altwarmbüchen, An der Riehe 32, statt. Für die Wahlen des Vorstandes stehen die Isernhagener Vorstandsmitglieder der al­ten Gruppe weiter zur Verfü­gung. Dieses Team soll durch neue Kandidaten er­gänzt werden.
Außerdem wird die kom­mende Fahrradsaison vorbe­reitet  – insbesondere das schon traditionelle Stadtra­deln vom 29. Mai bis zum 18. Juni. Bereits am 21. April beginnt in Isernhagen das ADFC-Tourenprogramm mit wöchentlichen Feier­abendtouren jeweils donnerstags von 18 bis 20 Uhr ab Parkplatz Nikolai-Kirche in Kirchhorst.

Weitere Informationen zu den Aktivitäten der neuen Ortsgruppe er­hält man zukünftig auf der Netzseite www.adfc-isernhagen.de, die sich allerdings zurzeit noch im Aufbau befindet.

Einladung zur Gründungsversammlung:  Einladung

Zu wenig Licht im Dunklen

Beleuchtung RobertAm 06.11. stellte Robert Lindner vom ADFC Burgwedel-Isernhagen in einem öffentlichen Vortrag die Ergebnisse einer Erhebung zur Fahrradbeleuchtung in Burgwedel vor. Die Zahlen stimmen nachdenklich: von den insgesamt 705 gezählten Radfahrern waren aus der Gruppe der Jugendlichen 25% im Dunkeln ohne Licht unterwegs, weitere 16% nur mit einem Licht. Überraschenderweise schnitten die Erwachsenen kaum besser ab: aus dieser Gruppe radelten 23% ohne Licht und 15 % mit nur einem Licht.
Lediglich die Grundschüler konnten in dieser Erhebung glänzen: nur jeweils 13 % radelten ohne Licht bzw. mit lediglich einem Licht. Zu dem besseren Ergebnis tragen sicher die intensive Verkehrserziehung durch die Grundschule und möglicherweise auch die höhere Fürsorglichkeit der Eltern gegenüber ihren jüngeren Kindern bei. Auch die Tatsache, dass vor der Grundschule regelmäßig die Polizei präsent ist, mag Eltern dazu motivieren, auf die Beleuchtung der Räder ihrer Sprösslinge besser zu achten. Dass polizeiliche Kontrollen durchaus positive Effekte auf das Verhalten von Radlern ohne Licht haben können, darauf wies ein Mitarbeiter eines Burgwedler Fahrradgeschäftes hin: er beobachte jedes Mal nach einer polizeilichen Kontrolle eine Woge von Nachfragen nach Fahrradlichtern.
Dabei wird es den Radfahrern seit Mitte 2013 vom Gesetzgeber leicht gemacht: die für Rennräder unter 11 kg weit verbreiteten Akku- oder Batterie-Aufstecklichter sind jetzt auch an normalen Fahrrädern erlaubt, wenn die Leuchten ständig mitgeführt werden und den gesetzlichen Mindestanforderungen genügen. Ob letzteres der Fall ist, kann man an einem Prüfzeichen (eine Welle gefolgt von einem K und mehreren Zahlen, z.B.: ) leicht erkennen. Durch die in den letzten Jahren enorm verbesserte LED-Technik kann man heute sein Fahrrad so effizient beleuchten, dass man auf die genaue Einstellung des Frontscheinwerfers achten muss, um den Gegenverkehr nicht zu blenden. Hier gilt, dass die Mitte des Lichtkegels 10 m vor dem Fahrrad den Boden erreichen muss. Entwicklungen wie Standlichttechnik und wetterunempfindliche Nabendynamoserhöhen Sicherheit und Zuverlässigkeit und sind dank Massenmarkt erschwinglich.
Die Technik ermöglicht heute, auch im Dunkeln sichtbar und sicher Rad zu fahren. Wie wichtig die Motivation zum Einsatz dieser Technik ist, zeigt ein Blick in die Unfalldatenbank des ADFC: Radler ohne Licht im Dunklen trifft immer ein hoher Anteil der Schuld. Welch schwerwiegenden physischen, psychischen und finanziellen Folgen solche Unfälle haben können, dürfte den Radfahrern ohne Licht wohl nicht klar sein.
Die beiden Burgwedler Fahrradgeschäfte werden in den nächsten Wochen kostenlose Beleuchtungschecks für Radfahrer anbieten, denen noch kein Licht aufgegangen ist.

Abschluß der Feierabendtouren 2015

Am Donnerstag, 24. September, beendete die ADFC-Ortsgruppe Burgwedel-Isernhagen ihr diesjähriges Feierabendtouren-Programm in Isernhagen mit einer Radtour an die Burgdorfer Aue.  9 Radler/innen waren um 17 Uhr in Kirchhorst am Start. Die ca. 25 km lange Rundtour führte weitgehend abseits der Hauptstraßen über Heeßel und Ahrbeck durch die Burgdorfer Parkanlagen entlang der Aue nach Sorgensen. Zur Einkehr im dortigen Restaurant ‚Sorgenser Mühle‘ gesellten sich noch drei weitere Teilnehmer hinzu. Bei einsetzender Dunkelheit ging es über Schillerslage nach Kirchhorst zurück.  Eine Fortsetzung der Feierabendtouren ist für das kommende Sommerhalbjahr vorgesehen.

Feierabend-Abschluß Sorgenser Bockwindmühle

Abschlußrunde  der Feierabendtouren ISH/AWB

Abschlußtour ISH/AWB

© ADFC Wennigsen/Barsinghausen 2017

Weitere Inhalte (Seite 2/3)

Verwandte Themen